Macht – Stärke, Gewalt – Kraft

Macht – Stärke, Gewalt – Kraft

Lehrstückkurs mit Reiner Steinweg:

Eine theater-spiel-praktische Untersuchung eigener Lebenswelten nach Bertolt Brecht  

In diesem Seminar begeben wir uns auf eine theatrale Forschungsreise. Vorlage für diesen sowohl selbstreflexiven als auch politischen Prozess bietet das Brecht‘sche Lehrstück.

Mit den Lehrstücken entwickelte Brecht einen Theater-Typus, der nicht für das Theater gedacht war: „Das Lehrstück lehrt dadurch, daß es gespielt, nicht dadurch, daß es gesehen wird.“ (B. Brecht). Die Texte bergen Muster und Formen von gesellschaftlicher Asozialität. Auf diese Weise initiiert Brecht einen politischen Bildungsprozess, in dem die Geschichten und Assoziationen der SpielerInnen einfließen und verarbeitet werden.

Schauspielerisches Talent wird nicht vorausgesetzt: Die Stücke sind ausdrücklich für nicht-professionelle Spieler/innen gemacht, die mit Hilfe der Texte ihre eigenen Erfahrungen in gesellschaftlichen Kontexten be- und durchleuchten und neue Handlungsweisen und Haltungen in herausfordernden Situationen erproben wollen.

Diese Art Forschungsprozess lebt von der Experimentierfreude und Neugier, uns selbst in unseren sozialen Kontexten besser verstehen zu wollen und fördert den Willen und die Kraft zur Veränderung.

 

Referent:     

Dr. Reiner Steinweg, Friedens- und Konflikt-, aber auch Brecht-Forscher, Erzähl- und Theaterpädagoge, Experte für szenische Handlungsforschung mit Brecht’schen Lehrstücken

www.reinersteinweg.wordpress.com

 

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich vor allem an MultiplikatorInnen sozialer Felder (Schule, Soziale Arbeit, Gewerkschaft). Es könnte ein Anstoß für eine regionale Vernetzung im Bereich „Gesellschaftlich-engagierte Theaterpädagogik“ sein, durch welche MultiplikatorInnen Impulse und auch Stärkung erfahren, sich demokratie-gefährdenden oder menschenfeindlichen Strömungen im je eigenen Arbeitsumfeld entgegen zu stellen.

 

Datum:

21.10.2017, 10:00 – 18 Uhr, ab 20 Uhr: Abendessen und Austausch

22.10.2017, 9:00 - 16:00 Uhr

 

 

Ort:    

Theaterpädagogisches Zentrum in Hall, Lobkowitzhaus, Saline 15

 

Beitrag:        

150 €; Konto: spectACT IBAN: AT925700021011127720

 

Anmeldung:           

bis Fr, 06.10.2017; info@spectACT.at

 

Veranstalter:          

spectACT – Verein für politisches und soziales Theater

www.spectACT.at