Christian Forster

Intergratives Zaubern, Kinder- und Jugendtheater Zirl, Organisationsentwicklung und Coaching
http://www.integratives-zaubern.at/

Seit April 2014  2 Theatergruppen in Zirl für Kinder und Jugendliche. Dabei lege ich Wert darauf, ihre Ideen und Themen umzusetzen und einzubauen.
Bei der Kindertheatergruppe, wo 4 Kinder regelmäßig teilnahmen hat sich das Thema "Natur, Umweltschutz und vorallem Freundschaft" herauskristallisiert und ich habe mit ihnen gemeinsam das Stück "Der Gestohlene Steinbock" erarbeitet und umgesetzt. Dieses Stück hatte Ende Juni 2014 seine Premiere im FAMBOZI in Zirl, wo ca. 50 Zuschauer gekommen sind. Ein paar Wochen später, konnte das Stücke beim "Together Festival" in Zirl, einer Gemeinschaftsaktion des Kulturvereins Zirl "dieSelch" und dem Flüchtligsheim Zirl, aufgeführt werden.
Bei der Jugendtheatergruppe, wo auch 4 Jugendliche teilnahmen, war meine Grundidee: theaterpraktische Übungen und gemeinsames Erarbeiten und Umsetzen ihrer Ideen, Themen und kreative Fähigkeiten mit kritisch-gesellschaftsrelevantem Hintergrund zu einem Stück zusammenzuführen. Sie brachten Ihre Musikalität ein und es zeigte sich, dass Konflikte in der Schule - insbesondere Mobbing - ein aktuelles Thema für sie war. So entwickelten wir gemeinsam das Stück "Märchen - Mobbing und Du....?!". Dabei verglich ich das Märchen Aschenputtel mit Mobbing und versuchte die Zuschauer mit der Methode des Zeitungstheaters und der Zauberkunst miteinzubeziehen und sie herauszufordern ihre Rollen und Sichtweisen bei diesem Themen zu hinterfragen.
Neben den Proben machten wir auch eine Exkursion und besuchten die Ausstellung "Hinter der Maske", welche zu diesem Zeitpunkt im Volkskunstmuseum in Innsbruck gerade lief. Ähnliche Exkursionen oder auch andere Theaterproduktionen zu besuchen möchte ich beibehalten.
 
ab Herbst 2014:
Diese Gruppen sollen in Zirl ein fixes kulturelles/soziales Angebot werden. Ich bin in Austausch mit dem Zirler Jugendzentrum, sowie mit den Zirler Streetworkern.
Thema bei den Kindern: Märchen und Du?! Wieder möchte ich ein eigenständiges Märchen mit ihnen erarbeiten und vorallem Ihre Wünsche und Träume in den Mittelpunkt stellen - Märchen und Alltag.
Thema bei den Jugendlichen: "Keine Maske - Zeig dein Gesicht" Verstärkt möchte ich das Zeitungstheater als Form integrieren und die Frage: Wo spielen wir Rollen, wo braucht es Mut wofür lohnt es sich einzustehen - aufzustehen - einzugestehen?
 
Zusammenfassend sind bei meinen Theatergruppen folgende Punkte wichtig:
 

  • ich möchte weiterhin sozialkritische Themen auf die Bühne bringen
  • soll fixer Bestandteil von Zirl werden, mit Einzugsgebiet der umliegenden Gemeinden
  • Die Stücke werden mit den Kindern / Jugendlichen gemeinsam erarbeitet und kreativ mit unterschiedlichen Theaterformen umgesetzt,
  • Die Stücke werden aufgeführt
  • Innerhalb der Kurse findet ein Besuch eines anderen Theaterstückes, oder Exkursion, welches sich mit "Theater" befasst, statt.
  • Thema und Form und Struktur gebe ich vor, den Inhalt die Kinder/ Jugendliche
  • Es soll weiterhin für die Kinder und Jugendlichen und mir Spaß machen
  • Ich selbst möchte weiterlernen
  • Ich suche weiterhin den guten Kontakt zur Gemeinde und den sozialen Einrichtungen in Zirl, sowie zur Pfarre Zirl und den umliegenden Gemeinden
  • Die Öffentlichkeit ist mir insofern wichtig, als dass die Stücke auch aufgeführt werden sollen.
  • Ich bin Partner des Familienpasses und der Aktion "Hunger auf Kunst und Kultur"